Miniaturmalerei

Ölgemälde, Gouachen, Aquarelle, Miniaturen, Porträts

Porträt-Miniaturen wurden in Europa im Laufe des 16. Jahrhunderts immer wichtiger und sind aus dem 17., 18. und auch 19. Jahrhundert nicht wegzudenken. Sie waren besonders wertvoll um Beziehungen über große Entfernung anzubahnen und aufrechtzuerhalten. Etwa in dem das Porträt einer heiratsfähigen Tochter potentiellen Kandidaten gezeigt wurder oder als Erinnerung an einen geliebten Menschen in der Ferne.

Peter nach Daffinger Miniatur Gräfin Kinsky

MARIE GRÄFIN KINSKY, geb. Gräfin Czernin (1806-1872)
Emanuel Thomas Peter (Jägerndorf 1799 – 1873 Wien) nach Moritz Michael Daffinger
Signiert: „E. Peter e.n. Daff.“
Wien, um 1830
Aquarell auf Elfenbein, vergoldeter Originalrahmen, 7,8 x 9,4 cm, mit Gravur auf der Rückseite: „Marie Gräfin Kinsky geb. Gräfin Czernin geb. 12ten August 1806 - gest. 20. Dezember 1872".
Maria Czernin von und zu Chudenitz (1806-1872) war die Ehefrau von Joseph Erwin Kinsky von Wchinitz und Tettau (1806-1862).