Laterndluhren

antike Uhren, Wanduhren, Miniatur Dachluhren, Wiener Regulatoren

Wir führen alle Arten an Wanduhren aus dem ehemaligen Gebiet der österreichisch-ungarischen Monarchie, besonders Wiener Laterndluhren und Dachluhren mit Wochengang- bis zur Jahresgangdauer, Bodenstanduhren, Kommodenuhren, teilweise mit Gewichtsantrieb und Wochenwerken, Reisewecker und Reiseuhren des 18. und frühen 19. Jahrhunderts, der Empirezeit und des Biedermeier, verschiedene Uhren mit Komplikationen und technischen Rafinessen. Holzgehäuse werden nicht geschliffen und politiert um die Authentizität zu dokumentieren, die Werke werden nur gereinigt und gangbar gemacht.
Sollten Sie einen Uhrentyp suchen, den Sie nicht in unserem Angebot finden, kontaktieren Sie uns bitte, da nur ein Teil unseres Warenlagers online ausgestellt ist. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

SOLD:

Laterndluhr "Fertbauer in Wien"Laterndluhr "Fertbauer in Wien" Laterndluhr "Fertbauer in Wien" Laterndluhr "Fertbauer in Wien"

LATERNDLUHR
Signiert: „Fertbauer in Wien“, um 1810
Länge: 140 cm, Gangdauer: acht Tage
Mahagoni furniertes Gehäuse, teilweise ebonisiert, Emailzifferblatt konvex verglast, Anzeigen für Wochentage, Datum und Sekunden, gebläute Stahlzeiger,  randrierte und feuervergoldete Lünette, glasverkapseltes trapezförmiges Werk, Grahamgang mit integriertem Anker, Wiener 4/4-Stundenschlag auf Glocken, Schlagabstellung, Schneidenaufhängung, Stahlstabsekundenpendel.
Vergleiche: Wiener Uhrenmuseum, Inventarnummer: 2915 und Frederick Kaltenböck, Die Wiener Uhr. Wien – ein Zentrum der Uhrmacherei im 18. und 19. Jahrhundert, München 1988, Nr. 409, 410.
Philipp Fertbauer (1763 - 1820 Wien), Großuhrmacher, 1795 Meister, tätig in der Wiener Innenstadt.