Gemälde

Ölgemälde, Gouachen, Aquarelle, Miniaturen, Porträts, Landschaften

 

painting by Ribarz

SIERCK-LES-BAINS AM MONTENACH-BACH
Signiert: „Ribarz“, rückseitig betitelt: „Ein Städtchen L[...] in [...] Mosel“
Rudolf Ribarz (1848 Wien – 1904 Wien)
Öl auf Leinwand, 78 x 58,5 cm, gerahmt

Rudolf Ribarz studiert an der Wiener Akademie der bildenen Künste unter Albert Zimmermann. Seine Studienkollegen waren Emil Jakob Schindler, Eugen Jettel oder Robert Russ. 1875 reiste er nach Brüssel und Paris, wo er bis 1892 lebte und Kontakte zur Schule von Barbizon hatte. Auf der Weltausstellung in Paris 1889 erhielt er die goldene Medaille. Er unternahm verschiedene Reisen in die Normandie, Pikardie, Italien, Holland oder Luxemburg. 1892 bis 1899 übernahm er die Leitung der Abteilung für Blumenmalerei an der Wiener Kunstgewerbeschule. Gemälde von ihm befinden sich u.a. im Kunsthistorischen Museum und dem Belevedere in Wien.
Literatur: Benezit: Dictionary Of Arts, Gründ Paris, Vol 11, S. 963 und Thieme/Becker: Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler, Hans Vollmer (Hrsg.), München 1992, Bd. 28, S. 228 und 229.